Island hat schon seine kuriosen Zeiten. Während wir uns nach dem Osterfest über den erwachenden Frühling freuen, lässt Island diese Jahreszeit aus. Am ersten Donnerstag nach dem 18. April findet jedes Jahr der "Sumardagurinn fyrsti" statt - der erste Tag des Sommers. Skurrilerweise ist das den Isländern auch gleich einen offiziellen Feiertag wert.

Dieses Jahr fällt das Fest demnachzufolge auf den 21. April. Von nun an werden die dicken Wintersachen eingemottet und (vor allen Dingen bei den Jüngeren) die Sommeroutfits aus dem Schrank geholt - egal wie das Wetter tatsächlich ist.

Warum ist der Sommeranfang in Island ein Feiertag?

Das hat vor allen Dingen historische Gründe, denn der altnordische Kalender kannte nur den Winter und Sommer als Jahreszeiten. Zudem markierte er den Zeitpunkt, an dem man die harten Wintermonate in Island endlich hinter sich hatte. So feierte man zusammen, ließ die Arbeit ruhen und brachte das Vieh wieder auf die Weide. Selbst Geschenke hat man sich gegenseitig überreicht, bevor die Tradition der Weihnachtsgeschenke in Island Einzug erhielt.

In diesem Sinne: Gleðilegt sumar! Wir wünschen allen Isländer*innen alles Gute zum sumardagurinn fyrsti, dem ersten Sommertag!